Ausgeglichenheit im JobMit diesen Tipps bleibst Du ausgeglichen und gelassen im Job. | @ Cecilie_Arcurs / iStockphoto.com
  • beoptician Tipps & Ratgeber

Ausgeglichenheit: Fünf Tipps für Gelassenheit im Job

Stressige Arbeitstage mit vollem Terminkalender, anspruchsvolle Kunden, dazu noch ein hohes Lernpensum und eine volle To-do-Liste – manchmal kann der Job echt anstrengend sein. Damit Du der Belastung standhalten kannst und die richtige Balance findest, ist Ausgeglichenheit unverzichtbar. Wie Du die erlangst? Erfährst Du hier…

Ausgeglichenheit erlangen: Ruhe lässt sich trainieren

Wenn Dir alles zu viel wird, Du rastlos durch den Tag hetzt und zu viel Druck verspürst, solltest Du Dich zunächst einmal gut um Dich kümmern. Das ist der Nummer 1 Tipp, den Du nie aus den Augen verlieren solltest. Egal, wie viel Du zu tun hast, lass Dich nicht unterkriegen und tue Dir etwas Gutes. Sorge zum Beispiel dafür, dass Du bei der Arbeit gesund isst, statt Dir mittags nur schnell Fast Food zu holen. Bewege Dich regelmäßig. Damit kannst Du schon beim Arbeitsweg anfangen. Gehe zu Fuß oder fahre mit dem Fahrrad – die frische Luft wird Dir guttun. Und Ausgleich? Der ist ebenfalls nicht zu unterschätzen. Work-Life-Balance ist wichtig, macht Dich mental stabiler und sorgt für Ausgeglichenheit.

Und damit es wirklich klappt mit der Ruhe, sind diese fünf Tipps im Arbeitsalltag Gold wert:

  1. Helfen macht glücklich
    Oft sind es die kleinen Dinge im Leben – wie sich Zeit zu nehmen, um anderen zu helfen. Wichtig dabei: Lass’ es nicht länger als ein paar Minuten dauern! Sonst läufst Du bei einem vollen Tag Gefahr, Dein Pensum nicht zu schaffen. Aber den Kollegen einen Kaffee aus der Küche mitzubringen, ein kurzes Brainstorming mit dem Team oder Unterstützung bei einem Kunden: für solche Dinge kannst Du Dir immer Zeit nehmen. Denn: Hilfst Du anderen, setzt das Glückshormone frei. Diese kurze Auszeit aus dem täglichen Trott sorgt dann für mehr Ausgeglichenheit.
  2. Vorbilder suchen
    Ja, Idole können Dein Leben bereichern! Ihre Geschichten und Erfolge – wie auch Misserfolge – geben Dir wertvolle Tipps für Dein Leben. Dabei ist es völlig ok, sich verschiedenste Rolemodels zu suchen. Der eine inspiriert Dich vielleicht in Sachen Professionalität, die andere in Punkto Kompetenz, wieder jemand anders sorgt für mehr Freude in Deinem Leben. Schau Dir an, was Dir guttut und lasse Dich davon mitreißen. Du wirst sehen, dass die Vorbilder easy für mehr Ausgeglichenheit in Deinem Alltag sorgen können.
  3. Perspektiven wechseln
    Damit Du andere besser verstehst, solltest Du Dich in sie hineinversetzen können. Ändere mal Deinen Blickwinkel, sieh’ die Welt durch die Augen anderer. Dich nervt ein gestresster Kollege? Frage Dich warum er so gereizt ist und was ihn aufwühlt. Vielleicht bist Du so geduldiger und kannst besser verstehen, was diese Emotionen bei Deinem Gegenüber auslösen. Dieses Verständnis für andere hebt die Ausgeglichenheit auf ein anderes Level.
  4. Ordnung ist das halbe Leben
    Hast Du Deine Arbeit, Deine Aufgaben und Deine Arbeitszeit unter Kontrolle, schafft das Ausgeglichenheit. Du musst Dich weniger stressen, hast klare Strukturen, wirst effektiver und und musst weniger Zeit aufwenden, um Dinge zu finden. Wenn alles an seinem Platz ist, weißt Du jederzeit, wo Du etwas findest und lästiges Suchen fällt flach – ein echter Erfolgstipp. Das gilt für den Arbeitsplatz ebenso wie für die Zeit in der Berufsschule oder auch für die Freizeit.
  5. Pausen machen
    Dieser Tipp gehört zu den meist genannten Ratschlägen. Und das mit Recht. Denn Pausen bringen Dich runter, sorgen für Regeneration und können einen kompletten Tag retten. Du wirst produktiver, wenn Du dich kurz erholst, Du erlangst im Nu Ausgeglichenheit und lässt Stress an Dir abprallen. So verlierst Du keine Arbeitszeit, sondern schaffst in der verbleibenden Zeit viel mehr!

Und? Möchtest Du einige Tricks direkt für den nächsten Arbeitstag umsetzen? Setze auf sie, so zieht wertvolle Ausgeglichenheit in Dein Leben ein und Du lernst zudem, Dich selbst zu optimieren.