Regeneration – Ruhepause sinnvoll nutzen | © Dean Drobot / ShutterStock.com
  • beoptician Tipps & Ratgeber

Regeneration: Nutze Deine Ruhephasen

Nach einem anstrengenden Arbeitstag oder einer harten Woche im Job fühlst Du dich kaputt und müde? Kein Wunder! Dein Körper und Kopf brauchen Regeneration und müssen sich erholen. Wie Du Deine Ruhephasen besser nutzt und Dich maximal erholen kannst, verraten wir Dir hier.

Das macht Regeneration aus

Durch das Arbeitszeitgesetz ist geregelt wie viel Du arbeiten darfst. Doch jeder empfindet Stress und Überarbeitung anders, benötigt andere Ruhephasen oder Pausen. Hast Du Dich körperlich oder geistig verausgabt, merkst Du irgendwann, dass Du nicht mehr eine dauerhaft gute Leistung abliefern kannst. Du brauchst Abstand und Erholung. Das ist im Feierabend oft schon mit einem guten Essen oder einem Gespräch mit Freunden getan, meist braucht es aber mehr. Lange Schlafphasen am Wochenende zum Beispiel oder ein Urlaub, in dem Du nur das tun kannst, was Dir Freude bereitet.

Und auch das bedeutet Regeneration: Wenn Du bei der Arbeit viel Zeit am Schreibtisch verbringst, aber eigentlich ein aktiver Mensch bist, solltest Du Dich nach Feierabend bewegen und Sport treiben. Das schafft ebenfalls einen Ausgleich zum Job.

Du siehst, für jeden sieht Regeneration anders aus. Versuche daher für Dich herauszufinden, was Dich entspannt, erholt und Deine Work-Life-Balance fördert.

Darum ist Regeneration notwendig

Der Mensch ist keine Maschine, die immer die gleiche Leistung bringt. Nach einer anstrengenden Phase, sollte Entspannung folgen, damit Du wieder gute Arbeit abliefern kannst. Wenn die Reserven erschöpft sind und Dein Akku leer ist, benötigst Du neue Power. Wenn Du zu oft und zu lange Stress ausgesetzt bist und Dich nicht erholst, kann Dein hohes Arbeitspensum eventuell zu einem Burnout führen. Gerade das unterschätzt man als junger Mensch schnell. Die Arbeit macht Dir Spaß, Du möchtest etwas erreichen und Deinen Kollegen zeigen was Du kannst. Dabei verdrängst Du, dass Du Pausen brauchst, die Erschöpfung wird verschwiegen und die Müdigkeit abgetan. Doch irgendwann kommt Dein Körper an einen kritischen Punkt. Dann bereitet Dir die Arbeit nur noch Qualen, denen Du nichts mehr entgegenzusetzen hast, weil Du zu erschöpft bist. Oft ist es dann schon sehr spät, um mit der Regeneration zu beginnen. Du benötigst lange Zeit, um herunterzufahren, schläfst viel, bist antriebslos, traurig oder bekommst Magenprobleme.

Also: Lass Dir gesagt sein, dass Ruhephasen wichtig sind und nutze sie für Dich. Je schneller du Stress reduzierst, umso länger hast Du Freude und Spaß an der Arbeit!

Tipps für maximale Regeneration im Alltag

Ob Urlaub, Sport, ein gutes Essen oder ein Hobby, das Dich erfüllt – für jeden sieht Regeneration anders aus. Manche schlafen zehn Stunden und fühlen sich wieder topfit, andere benötigen eine ganze Woche mit Nichtstun, um wieder Leistung bringen zu können.

Was für Dich am besten funktioniert und Dich selbst optimiert, kannst Du nur durch Ausprobieren herausfinden. Hier kommen einige Tipps, die helfen könnten:

  • Finde ein Hobby

Wenn Du etwas tust, das Dir gefällt und das Dir Freude bereitet, vergeht die Zeit schneller und Anspannung verfliegt. Vom Lesen eines tollen Romans über Gartenarbeit, eine Runde laufen, Shopping oder Musik hören kann das alles sein. Hier zählt: Was Du magst, macht Dich glücklich und motivierter.

  • Mache Pausen

Regelmäßige Pausen sorgen für Regeneration. Kleine Auszeiten erhöhen die Konzentrationsfähigkeit, Du kannst wieder mehr Leistung bringen und abschalten. Extratipp: So stressig es auch gerade ist, die Mittagspause nicht ausfallen lassen, sondern zumindest kurz versuchen abzuschalten. Das bringt’s.

  • Stelle Routinen her

Natürlich, bei der Arbeit hast Du auch viel Routine, aber vielen hilft es, wenn sie in der Freizeit nicht mehr über vieles nachdenken müssen. Lege Dir einen Plan zurecht. Montags Bad putzen, dienstags einkaufen, mittwochs die Waschmaschine anschmeißen, donnerstags Staub wischen, freitags staubsaugen. Und am Wochenende? Frei! Da bleibt genügend Zeit, um alles zu tun, was Du magst.

  • Schlafe genügend

Während Deiner Schlafphasen erholt sich Dein Körper besser als bei jeder anderen Regeneration. Er kann Kraft und Energie tanken, ist anschließend erholter und müde Augen sind passé. Das funktioniert nicht nur nachts – auch Nickerchen sind Gold wert!

  • Treffe Freunden und Familie

Soziale Kontakte kommen durch die Arbeit manchmal zu kurz. Und dabei sind sie so wichtig. Treffe Dich daher mit Deinen Freunden, auch wenn der Job noch so stressig ist. Lachen, quatschen, zuhören und abschalten, sich Dinge aus anderen Perspektiven anhören und Ratschläge einholen – all das kannst Du mit Deinen Freunden und Deiner Familie tun.

  • Achte auf Deine Ernährung

Klar, Fast Food geht schnell und schmeckt gut, aber gibt es Deinem Körper was er braucht? Eine ausgewogene Ernährung mit vielen Nährstoffen bringt Dir Energie, ein Döner oder Hamburger machen eher schlapp und müde. Stelle Deine Essgewohnheiten also um und werde so gesünder.

  • Mache Entspannungsübungen

Yoga, Pilates oder kleine Übungen für zwischendurch erhöhen den Entspannungsfaktor. Sie lösen Verspannungen, machen den Nacken, Rücken oder den Kopf frei und wirken Fehlhaltungen entgegen. So kannst Du mentale und körperliche Blockaden lösen und wirst wieder zuverlässiger im Job. Entweder nach Feierabend in einem Kurs oder in kurzen Einheiten über den Tag verteilt: Schon nach kurzer Zeit wird es Dir besser gehen.

  • Gehe an die frische Luft

In der Mittagspause, am Abend oder am Wochenende: Gönnst Du Dir Zeit in der Natur, kommt Dein Körper runter. Regelmäßige Spaziergänge im Wald oder Park beugen psychischen Erkrankungen vor und machen glücklicher. Der Sauerstoff pustet Deinen Kopf durch, Du wirst ruhiger und wieder produktiver im Job.

  • Baue Erlebnisse in Deinen Alltag ein

Wenn Du regelmäßig tolle Erlebnisse planst, hast Du immer etwas, auf das Du Dich freuen kannst.Das kann ein Festival sein, ein Besuch im Freizeitpark, eine Kanutour mit Freunden, ein kurzer Shoppingtrip, ein Picknick im Park und und und. Es gibt so vieles, mit dem Du Deinen Alltag füllen kannst. Werde kreativ und gestalte ihn nach Deinen Vorstellungen. Das macht Freude und schafft Ziele.