Abstand halten AugenoptikerAHAL-Formel – Das sind die Hygieneregeln beim Augenoptiker | @ Dragana Gordic / Shutterstock.com
  • beoptician Tipps & Ratgeber

AHAL-Formel – Corona-Basisregeln für Job und Alltag

Covid-19 – eine Krankheit, die uns noch lange begleiten wird. Das Virus hatte jeden von uns und die ganze Welt im letzten Jahr fest im Griff, hat unseren Beruf sowie das Private bestimmt und unser Leben nachhaltig verändert. Und auch im neuen Jahr wird SARS-CoV-2 nicht einfach verschwinden. Damit Du trotzdem gesund durch die schwere Zeit kommst und weder Deine Lieben, noch Arbeitskontakte ansteckst, solltest Du die Corona-Basisregeln einhalten. AHAL-Formel – as hinter der Abkürzung AHAL steckt, erfährst Du in diesem Artikel.

Die vier AHAL-Verhaltensregeln: Für die Gesundheit

Gerade in den Wintermonaten, wenn das Immunsystem geschwächt ist und wir uns viel in geschlossenen Räumen aufhalten, ist es wichtig, Ansteckungen zu vermeiden. Dazu solltest Du Kontakte reduzieren und Infektionsschutzmaßnahmen umsetzen – für den Job und auch das Privatleben. Die AHAL-Formel hilft, die Infektionskette von Covid-19 zu unterbrechen und sorgt für Sicherheit am Arbeitsplatz.

A = Abstand halten

Da sich das Corona-Virus hauptsächlich durch die Tröpfchenübertragung verbreitet, ist Abstand eines der wichtigsten Gebote. Für die Übertragung der Viren genügt oft schon eine einfache Unterhaltung. Denn der Speichel von Infizierten beinhaltet die Viren, die auch Dich krank machen können. Beim Sprechen, Husten oder Niesen verteilen sie sich in der Luft und können auf die Distanz von etwa einem Meter übertragen werden. Der Abstand von circa eineinhalb bis zwei Metern sorgt dafür, dass die Aerosole Dich nicht erreichen und eine Ansteckung unwahrscheinlich wird. Besonders sicher wird es aber, wenn Du Kontakte weitestgehend vermeidest, Dein Sozialverhalten einschränkst und viel Zeit Zuhause verbringst – Weitsicht bringt Dich weiter.

H = Hygiene

Hände waschen sollte in diesen Zeiten zu Deiner Routine werden. Mehrmals täglich solltest Du gründlich und etwa 30 Sekunden Deine Hände waschen:

  • nach dem Husten oder Niesen
  • nachdem Du bei der Arbeit oder Zuhause gekommen bist
  • wenn Du Deine Alltagsmaske auf- oder abgesetzt hast
  • wenn Du draußen oder bei der Arbeit etwas angefasst hast

Wichtig dabei ist folgendes:

  • Hände bis zu den Handgelenken befeuchten
  • alles sorgfältig einseifen – auch die Fingerspitzen, Daumen und die Außenflächen der Hände
  • Zwischenräume solltest Du ebenfalls nicht vergessen
  • Dann die Seife unter fließendem Wasser abspülen und anschließend gut abtrocknen

A = Alltagsmaske

Mittlerweile hat sie einige Namen: Mund-Nasen-Bedeckung, Community-Maske, Alltags-Maske – und in vielen Bereichen ist sie Pflicht. Von öffentlichen Verkehrsmitteln über Geschäfte, bis hin zu vollen Plätzen oder vielen Innenstädten gehört sie fest zu Deinem Alltag. Am besten nutzt Du die Maske immer dann, wenn Du mit mehreren Menschen in einem Raum bist und den Mindestabstand nicht einhalten kannst, das sorgt für Professionalität. Selbstgenähte Stücke sollten aus Materialien bestehen, die bei einer Temperatur von 60 Grad gewaschen werden können. Einmal-Masken solltest Du wirklich nur einmal tragen und dann zu einer neuen greifen. Zudem sollte kein Modell die Atmung behindern, nur unter der Nase getragen werden sowie an den Seiten nicht ausreichend anliegen. Masken bieten schließlich Schutz – für Dich und andere.

L = Lüften

In geschlossenen und viel besuchten Räumen ist es unabdingbar, regelmäßig zu lüften, um für einen Luftaustausch zu sorgen. Gerade bei der Arbeit ist dies wichtig, da sich hier viele Menschen treffen. So gewährleistest Du, dass Aerosole sich nicht ausbreiten. Damit die Luft komplett ausgetauscht wird, sollten die Fenster mindestens fünf Minuten weit geöffnet bleiben. Effektiv und einfach.

Die AHAL-Formel: Weitere Regeln für einen gesunden Umgang

Installiere die Corona-Warn-App auf Deinem Smartphone. Sie benachrichtigt Dich, wenn Du Kontakt zu Covid-19-Infizierten hattest und empfiehlt bestimmte Verhaltensregeln. Zudem könntest Du ein tägliches Kontakttagebuch führen, in dem Du die Personen auflistest, die Du gesehen hast.