KritikfähigMit diesen Tipps bleibst du bei Kritik souverän | @ fizkes / iStockphoto.com
  • beoptician Tipps & Ratgeber

Souverän bleiben bei Kritik – so klappt’s

Wenn der Ton im Job mal etwas rauer wird – und das passiert bestimmt von Zeit zu Zeit – fühlst Du Dich vielleicht von Deinen Kollegen oder dem Chef missverstanden oder schlecht behandelt. Daher ist es wichtig zu lernen, gut mit Kritik umzugehen, in Streitgesprächen souverän zu bleiben und manches nicht an sich heran zu lassen. Wir verraten Dir Tricks, mit denen Du unerfreuliche Worte nicht persönlich nimmst.

Selbstsicherheit im Job erlernen 

Gerade als Auszubildende*r stehst Du in der Rangordnung bei der Arbeit erst mal ganz unten. Da kann es schon mal sein, dass Kollegen einen schroffen Ton an den Tag legen oder Dich nicht ernst nehmen. Wenn Du sehr sensibel bist, gehen solche Situationen schnell an die Substanz und Du ziehst Dich zurück, statt gelassen damit umzugehen. Oberste Regel dabei: Nimm’ Feedback immer auf, gehe offen damit um und ziehe wichtige Dinge für Deine Entwicklung sowie Deine Kompetenz im Job daraus. Negative Rückmeldungen oder auch Streitigkeiten bei der Arbeit erfordern aber auch ein gesundes Selbstbewusstsein.

Daher solltest Du folgende Ratschläge umsetzen, um jederzeit souverän zu bleiben:

  • Berufliches und Privates sollte in Punkto Kritik möglichst getrennt werden. Versuche, Feedback nicht auf Deine Person, sondern auf Deine Arbeit zu beziehen. Ehrlich gemeinte Rückmeldungen sind Gold wert und, auch wenn diese mal etwas harscher sind, kannst Du nur daraus lernen. Fehler können jedem passieren und als Berufseinsteiger kannst Du vieles nun mal noch nicht wissen. Versuche, berufliche Kritik anzunehmen, aber persönlich gelassen damit umzugehen. Du wirst sehen, dass Du in Zukunft in schwierigen Momenten souveräner bleibst, wenn Du Kollegen oder dem Chef im Anschluss auf Augenhöhe begegnest. Gerade in stressigen Situationen werden manche Menschen hitziger – lerne, darüber zu stehen.
  • Entspannen, relaxen und sich erholen: Das gilt es nach einem Streitgespräch so rasch wie möglich umzusetzen. Bist Du genervt, wirst Du angreifbar, gibst Deine schlechte Laune weiter und hast nicht die innere Stärke, Dich mit den negativen Worten auseinanderzusetzen. Gerade das ist aber wichtig für das Verarbeiten solcher Situation. Souverän zu bleiben erfordert Gelassenheit und Regeneration.
  • Jedes Feedback zählt! Bevor Du Dich also angegriffen fühlst und beleidigt abziehst, denke über die Worte Deines Gegenübers nach. Hinterfrage sie, gehe offen damit um und analysiere sie. Reflexion macht Kritik leichter und dank Feedbackregeln erkennst Du wahre und falsche Aussagen schneller und bleibst dabei souveräner.
  • Tausche Schüchternheit gegen Selbstvertrauen. Wie das geht? Vertraue auf Deine Fähigkeiten, akzeptiere Dich wie Du bist und lerne schlagfertiger zu sein. Bist Du fleißig, offen und freundlich, kannst Du Kritik besser verarbeiten.

Vier Tipps, damit Du jederzeit souverän bleibst

  1. Nicht alles persönlich nehmen! Um Streitgespräche zu verarbeiten, ist es von Vorteil, Kritik zu verarbeiten und sie für sich zum Positiven zu drehen. Was kannst Du daraus lernen? Was macht Dich stärker? Stelle Dir diese Fragen und lasse Dich nicht unterkriegen.
  2. Versuche Deine Unsicherheit zu verbannen und sie gegen Selbstsicherheit einzutauschen. So können Dich Personen, Situationen oder Unvorhergesehenes nicht mehr so schnell aus der Bahn werfen.
  3. Stress ist Gift! Wenn Du jede Rückmeldung als Belastung empfindest und Angst vor Kritikgesprächen entwickelst, stehst Du Dir nur selbst im Weg. Reduzierst Du Stress, verbessert sich auch die Leistungsfähigkeit.
  4. Glücklich sein fördert die Zufriedenheit. Lässt Du gewisse Dinge nicht so nahe an Dich ran, bist Du entspannter, das Teambuilding wird gefördert und die Freude an der Arbeit mündet in guten Leistungen.

Du siehst, für toxische Situationen solltest Du Dir am besten ein Schutzschild zulegen, um souverän zu bleiben. Das macht Dir den Arbeitsalltag und die Work-Life-Balance leichter.