Erster Arbeitstag TippsTipps für den Arbeitsstart |© davis / fotolia.com
  • beoptician Ausbildung

5 Tipps: Erster Ausbildungstag – So wirst Du zum Vorzeige-Azubi

Dein erster Ausbildungstag rückt näher und Du hast Lampenfieber? Du fragst Dich, was du anziehen sollst, wie du Deine Kollegen am besten begrüßt und wie Du einen guten Eindruck bei deinem Chef hinterlässt? Kein Grund in Panik zu verfallen! Denn Lampenfieber ist ganz normal und zeigt nur, dass Dir der Ausbildungsplatz wichtig ist. Wir geben Dir fünf Tipps, mit denen Dein erster Arbeitstag ganz sicher zum Erfolg wird!

Tipp 1: Gutes Timing

Damit dein erster Arbeitstag der Ausbildung nicht mit einem buchstäblichen Fehlstart beginnt, solltest Du früh genug aufbrechen. Je nachdem, wie weit Du zu deiner Ausbildungsstelle fahren musst, solltest du einen Zeitpuffer von mindestens einer halben Stunde einplanen. Schließlich können unerwartete Situationen wie Busausfälle oder Staus auf Dich warten. Zu spät zum ersten Tag zu kommen, ist ein absolutes No-Go! Falls Du hoffnungslos im Verkehr feststecken solltest und sich das Zuspätkommen trotz Puffer nicht mehr vermeiden lässt, musst Du das so schnell wie möglich bei Deiner Arbeitsstelle melden und die Umstände erklären. Schreib Dir also, bevor du aufbrichst, die Telefonnummer Deiner Arbeitsstelle auf. War der Weg zur Arbeit doch kürzer als gedacht und bist Du mehr als eine halbe Stunde zu früh an Deinem ersten Arbeitstag, solltest du noch ein wenig vor dem Betrieb warten. Etwa 10 Minuten zu früh da zu sein, ist in Ordnung.

Tipp 2: Vorbereitung ist alles

Schon in Deinem Vorstellungsgespräch konntest Du glänzen, weil Du Dich sorgsam vorbereitet hast. Das möchtest Du natürlich auch am ersten Arbeitstag. Führe dir noch einmal ins Gedächtnis, was Deinen Arbeitgeber auszeichnet und was er sich von seinen Auszubildenden wünscht. Ist Deine Nervosität trotzdem sehr groß? Dann solltest Du dir selbst gut zureden und Dir so Mut machen. Dein erster Ausbildungstag sollte so beginnen: Stelle Dich, bevor du aufbrichst, vor den Spiegel und sage zu dir selbst: „Ich bin der/die Richtige für die Ausbildungsstelle. Ich packe das!“ Das verschafft dir Selbstvertrauen!

Tipp 3: Der „Erster-Arbeitstag-Dresscode“

Bei der Kleiderfrage für den ersten Arbeitstag gilt die Devise: Lieber etwas overdressed, statt underdressed sein. Das A und O bei Deiner Kleidung ist Sauberkeit. Achte darauf, dass Deine Schuhe sauber sind, dass T-Shirt, Pullover oder Hemd nicht zerknittert aussehen und dass Deine Hose keine Flecken hat. Ob du in Jeans oder Anzug bei Deiner Arbeitsstelle erscheinen solltest, kommt ganz auf den Betrieb an. Einen Eindruck davon, wie der Dresscode ist, konntest Du dir im Vorstellungsgespräch machen.

Tipp 4: Immer höflich und bescheiden bleiben

Dein erster Ausbildungstag ist Deine Chance, einen guten Eindruck bei Chefs und Kollegen zu hinterlassen. Kaugummikauen, WhatsApp-Nachrichten schreiben, telefonieren oder lautes Handyklingeln solltest Du tunlichst vermeiden, denn diese Dinge gelten als unhöflich und erwecken den Eindruck, dass Dir die Ausbildung als Augenoptiker/in nicht wichtig ist. Außerdem solltest Du Deine Kollegen so lange Siezen, bis sie Dir das „Du“ anbieten. Wer vorzeitig duzt, zeigt keinen Respekt und macht sich schnell unbeliebt. Zeig Dich an deinem ersten Arbeitstag interessiert und aufmerksam, aber spiele nicht den Besserwisser. Das kommt bei den Kollegen nicht gut an.

Tipp 5: Nichts überstürzen

Als neuer Kollege oder Azubi solltest Du einen kleinen „Einstand feiern“ und Dich so bei deinen neuen Kollegen vorstellen. Doch dafür ist Dein erster Arbeitstag nicht der richtige Zeitpunkt. Warte lieber ein paar Tage oder eine Woche, denn dann sind die ersten Eindrücke verdaut und Du hattest etwas Zeit dich einzugewöhnen. Auf der sicheren Seite bist Du, wenn Du Deinen Vorgesetzten fragst, wann Dein Einstand am besten passt. Ein selbst gebackener Kuchen ist übrigens eine nette Geste und wird bei Deinen Kollegen garantiert gut ankommen!

be-optician wünscht dir einen tollen ersten Ausbildungstag!