Verhalten gegenüber KundenVerhalten gegenüber Kunden | © Piotr Marcinski / fotolia.com
  • Tipps & Ratgeber

Aufgepasst: Wichtige Tipps zum richtigen Verhalten gegenüber Kunden

Endlich geschafft! Du hast die Bewerbungsphase erfolgreich überstanden, das Vorstellungsgespräch gemeistert und bist vielversprechend in deine Ausbildung als Augenoptiker gestartet. Die ersten Hürden sind also überwunden! Deinen Chef hast du überzeugt, doch jetzt musst du im Alltag gegenüber den Kunden bestehen. Aber im persönlichen Kontakt bist du noch unsicher und oft nervös? Keine Panik! Wir geben dir Ratschläge zum richtigen Verhalten gegenüber Kunden, mit denen du sicher und selbstbewusster wirst.

Immer freundlich sein

Hier liegt der Schlüssel zum Erfolg. Wenn du dich offen, ehrlich und entgegenkommend verhältst, wird auch dein Gegenüber respektvoll mit dir umgehen. Wichtig dabei ist die Begrüßung, denn sie bildet den Einstieg in das Verkaufsgespräch. Deshalb solltest du den Kunden ansehen, dich mit deinem Namen vorstellen und fragen, wie du ihm helfen kannst. Bleibe hier stets höflich, sei zuvorkommend und formell. Ein „Sie“ ist die bessere Wahl, als ein „Du“, da sich der Kunde so ernst genommen und respektiert fühlt. In Situationen, in denen du nicht weiter weißt, kannst du jederzeit deinen Ausbilder oder einen Kollegen hinzuziehen und diesen bitten, dich zu unterstützen. Denn schließlich befindest du dich ja in einem Lernprozess und jeder hat Verständnis dafür, wenn du noch nicht alles weißt. Und denke immer daran: Auch in unsicheren Momenten wirkt sich Nettigkeit am besten aus!

Distanz wahren

Ebenso wie du es selbst nicht magst, wenn man dir zu Nahe tritt, solltest du auch einen gewissen Abstand zwischen dir und deinem Gegenüber wahren. Denn nichts ist schlimmer, als ein Verkäufer, der seiner Kundschaft auf die Pelle rückt. Dieses Verhalten gegenüber Kunden kann diesen bedrängen und dazu führen, dass er sich aus dem Verkaufs- oder Beratungsgespräch zurückzieht. Besser ist es, bei einem normalen Gespräch eine Distanz von etwa einer Armlänge zwischen dir und der anderen Person zu lassen. So haben beide Seiten genügend Raum, um sich zu bewegen. Wenn du allerdings eine Probebrille anpassen musst oder den Sitz eines Modells überprüfen sollst, solltest du dich selbstbewusst nähern und vorsichtig deine Arbeiten durchführen. Hier solltest du nicht schüchtern wirken, denn dein Gegenüber betrachtet dich als Experten auf dem Gebiet. Halte dir also vor Augen, dass du der Fachmann bist und dein Wissen etwas wert ist, von dem der Kunde profitiert. Du musst dich also nicht verstecken!

Ordentliches Aussehen

Da die Ausbildung dein Start in dein Berufsleben ist, ist es wichtig, dass du mit deinem Aussehen Seriosität ausstrahlst. Lässige Freizeitkleidung ist für die Zeit der Arbeit passé. Achte stattdessen darauf dich ordentlich, sauber und gepflegt zu präsentieren, denn ein positiver erster Eindruck ist viel Wert! Kleidung, Accessoires, Haare und auch das Make-up sollten anständig und nicht zu übertrieben sein. Der richtige Grat ist essenziell. Denn schließlich sollst du unterschiedlichsten Menschen neueste Trends ebenso wie klassische Brillen zeigen. Einem langweilig angezogenen Mitarbeiter traut niemand zu eine modische Brille aussuchen zu können und ebenso dürfte es, nach Kundenmeinung, einem Hipster schwerfallen, die passende Fassung für jemanden herauszusuchen, der einen zeitlosen Stil hat. Damit du dich wohl in deiner Haut fühlst, solltest du dir treu bleiben und dich nicht verkleiden. Schau dir am besten deine Kollegen an. Was tragen sie? So findest du auch für dich schnell das passende Arbeits-Outfit, das dich im Verhalten gegenüber Kunden bestärkt.

Selbstreflektiert sein

Wie möchtest du selbst behandelt werden, wenn du etwas kaufen möchtest? Diese Frage macht dir dein eigenes Verhalten gegenüber Kunden leichter. Ein Verkäufer sollte weder gelangweilt sein, noch zu übereifrig, er sollte sich bemühen, aber nicht zu fordernd sein und den Kunden unterstützen und nicht überrumpeln. Das richtige Mittelmaß ist, wie immer, der Weg zum Erfolg. Dafür ist eine gute Menschenkenntnis unverzichtbar. Und diese lernt man mit der Zeit mehr und mehr. Denn schließlich bist du jeden Tag mit unterschiedlichsten Menschen zusammen! Sei also offen für Neues, lass dich auf Dinge ein und nimm Rückschläge als Lerneffekt hin. Nur so kannst du besser werden und deinen Traumberuf perfekt ausüben.

Der Start ins Berufsleben bietet viele Chancen, kann aber auch oft verwirrend sein. Lass dich deshalb von Rückschlägen oder kleinen Fehlern nicht aus der Bahn werfen! Die Ausbildung ist eine Lernphase – in wirklich jeder Hinsicht. Und durch kleine Fehltritte lernt man nun mal am besten. Doch wenn du trotzdem jederzeit die Regeln für das Verhalten gegenüber Kunden beachtest, hast du gute Karten, ein guter Augenoptiker zu werden und viel Spaß an deinem Beruf zu haben! Und wenn du doch mal etwas hilflos bist, dann denk an unsere Tipps, denn sie geben dir Sicherheit für den täglichen Umgang mit Kunden.

Und zum Schluss noch einmal die Tipps für richtiges Verhalten gegenüber Kunden im Überblick:

  • Freundlichkeit ist das A und O – in jeder Situation
  • Stell dich dem Käufer höflich vor, am besten mit deinem Namen, so fühlt er sich gut umsorgt
  • Mach dir klar, dass du Know-how besitzt, von dem der Kunde profitiert
  • Respekt gegenüber den Kunden sorgt für Gleichberechtigung
  • Ein gutes Aussehen ebnet den Weg für das Kundengespräch
  • Suche dir Kleidung aus, die den Regeln des Betriebes entspricht und in der du dich wohlfühlst
  • Lerne, die Menschen richtig einzuschätzen