Lebenslauf Karriere Ausbildung BewerbungMit dem perfekten Lebenslauf zum Traumjob | © PeopleImages / iStockphoto.com
  • beoptician Bewerbung

Der richtige Lebenslauf – darauf solltest Du achten

Professionalität vermitteln, Kompetenz verdeutlichen, die eigene Persönlichkeit zeigen – Dein Lebenslauf sollte auf möglichst wenigen Seiten alles Wichtige zu Dir abbilden. Inhalt und Design spielen bei einem modernen Curriculum Vitae (CV) eine essenzielle Rolle. Mit unseren Tipps hinterlässt Du einen bleibenden Eindruck und hast tolle Chancen, Deinen Traumjob zu bekommen.

Der ideale Lebenslauf beginnt mit dem Aufbau

Neben dem Bewerbungsschreiben ist der Lebenslauf essenziell für die Bewerbung. Sein Inhalt und Aufbau sind äußerst wichtig. Hier solltest Du auf lange Texte verzichten und Dich kurz halten. In tabellarischer Form lassen sich die Informationen Deiner Stationen besonders gut darstellen. An den linken Rand kannst Du die zeitlichen Angaben und ein aussagekräftiges Bewerbungsfoto setzen, rechts daneben befinden sich dann die passenden Daten dazu.
Eine weitere Unterteilung kannst Du nach persönlichen Daten, angestrebter Position, beruflicher Erfahrung, Ausbildung, Praktika, besonderen Kenntnissen, Zertifikaten, Sprachen und Hobbys vornehmen. So wird Dein CV sehr übersichtlich und verständlich.
Wichtig: Nimm Dich beim Design eher zurück und lasse die Fakten sprechen. Hier steht das Motto „Weniger ist mehr“ klar im Fokus.

Persönliche Daten: Neben Deinem Namen und Deiner Anschrift sollte der Personaler auch Angaben zu Geburtstag und -ort, dem Familienstand, Telefonnummer und E-Mail-Adresse finden. Wer mag, kann noch seine Nationalität und die Konfession angeben – beides ist allerdings optional.

Angestrebte Position: Damit Dein Lebenslauf in der Personalabteilung leicht zugeordnet werden kann, solltest Du korrekt die ausgeschriebene Stellenbezeichnung angeben. So zeigst Du, dass Du genau diesen Job möchtest, Deine Bewerbung individuell zusammengestellt und kein Massenprodukt ist.

Berufliche Erfahrung: In welchen Jobs hast Du bislang gearbeitet, welche Positionen hattest Du und was waren die Schwerpunkte? All das findet unter diesem Punkt Platz.

Ausbildung: Neben der beruflichen Ausbildung nennst Du hier auch Deine Schulbildung, Studium sowie ggf. den Wehr- oder Ersatzdienst. Um zu glänzen, kannst Du auch Deine Abschlussnoten angeben.

Praktika: Gerade als Berufseinsteiger sind Praktika ein wichtiger Punkt. Schreibe verständlich und eingängig, warum Dich Dein jeweiliges Praktikum für die neue Stelle qualifiziert. Stichpunktartig solltest Du Informationen zu Unternehmen, Abteilung und Schwerpunkten zusammenfassen.

Besondere Kenntnisse: Treffe eine aussagekräftige Auswahl an Fähigkeiten und Zertifikaten. Das liefert ein gutes Bild Deiner Kompetenzen.

Sprachen: Vermittle in dieser Rubrik, gern auch mit Noten und Zertifikaten, Deine Sprachkenntnisse. Auch Sprachreisen können berücksichtigt werden.

Hobbys: Damit Du etwas mehr von Deiner Persönlichkeit preisgibst, kannst Du mit Freizeitaktivitäten das Interesse des Personalers wecken.

Individualität macht Deinen Lebenslauf erst perfekt

Genau wie Du jede E-Mail-Bewerbung oder die postalische Variante jeder Stellenausschreibung anpasst, solltest Du auch Deinen Lebenslauf individuell überarbeiten. Besonders die korrekte Stellenbezeichnung, Deine Fähigkeiten und die aufgeführten Praktika sind an dieser Stelle genau zu prüfen. Stimmen Sie mit den geforderten Profildetails überein oder hast Du mal ein Praktikum absolviert, das Dich ideal auf den gewünschten Job vorbereitet hat? Gehe alle Details durch und checke Deine Angaben, damit Du größere Chancen hast, zum Jobinterview eingeladen zu werden:

  • Sind Deine Angaben und die aufgeführten Jahreszahlen wirklich korrekt?
  • Hast Du die Form gewahrt, um die Deutlichkeit hervorzuheben?
  • Passen Deine persönlichen Fähigkeiten und die Hobbys auch zur gewünschten Stelle?
  • Hast Du Dich bei der Wortwahl an der Stellenausschreibung orientiert?
  • Ist Dein Lebenslauf lückenlos?
  • Hast Du auf der letzten Seite das aktuelle Datum vermerkt?

Der Lebenslauf: Auf die Details kommt es an

Die Jobsuche ist sowohl online als auch offline anstrengend, und Du konkurrierst mit vielen anderen Bewerbern. Umso wichtiger ist es, dass Dein Lebenslauf hervorsticht, damit Du größere Jobchancen hast. Indem Du spezielle Punkte durch Fettungen hervorhebst oder aktive Formulierungen nutzt, kannst Du den Blick des Lesers auf wichtige Stellen lenken. Direkte Ansprache verdeutlicht Stärke und dass Du weißt, was Du willst. Außerdem sollten das Anschreiben und der Lebenslauf aufeinander abgestimmt sein. Setze die gleichen Schwerpunkte – ohne Wiederholungen zu nutzen.
Ein weiterer Trick ist ein übersichtliches Kurzprofil: Hier kannst Du direkt nach den Angaben zu Deiner Person Deine besonderen Qualifikationen und Fähigkeiten platzieren. Achte dabei darauf, alles kurz und knackig anzugeben. Ist das neue Unternehmen aufgeschlossen und modern, ist diese Art des Lebenslaufs eine gute Möglichkeit, herauszustechen. Konservative Arbeitgeber hingegen setzen eher auf die althergebrachte Methode. Versuche also im Vorfeld durch Internetrecherchen herauszufinden, durch was sich der potenzielle Arbeitgeber auszeichnet.

Tipps zum Lebenslauf