E-Mail-Bewerbung Muster VorlageBewerbung per E-Mail | Bild Hoya Lens
  • beoptician Bewerbung

Die perfekte E-Mail-Bewerbung

Bald ist es wieder soweit, die Schule ist vorbei und Tausende junger Menschen suchen einen Job. Wenn du zu den Glücklichen gehörst, die schon genau wissen, welche berufliche Laufbahn sie nach dem Abschluss einschlagen möchten, geht es schnell in die zweite Phase. Die Bewerbung um eine Ausbildung zum Augenoptiker steht an. Häufig geben Betriebe vor, dass Bewerbungen ausschließlich per E-Mail angenommen werden. Das erspart dir einigen „Papierkram“, trotzdem gilt es aber auch hier einiges zu beachten:

E-Mail-Bewerbung – Die ersten Schritte

Strukturiere dich erst einmal, bevor du einfach drauf losschreibst. Am besten bereitest du dich genau auf deine E-Mail-Bewerbung vor. Recherchiere Infos zu dem Unternehmen, bei dem du dich bewerben möchtest, suche alle wichtigen Unterlagen zusammen, die du benötigst, und digitalisiere sie. Scanne deine Zeugnisse und wichtigen Dokumente (wie z.B. Praktikumszeugnisse) ein und benenne diese deutlich in einem Dokument. Denn auch der Name des Anhangs ist für deinen neuen Chef sichtbar! Vorbereitung ist das halbe Leben – dieser Spruch gilt auch für deine E-Mail-Bewerbung. Wenn du alle Details wie Lebenslauf, Anschreiben und ergänzende Dokumente beisammenhast, kommt der nächste Schritt!

Der Betreff

In der Betreffzeile sollte klar umrissen werden, um was es in der E-Mail geht. Hier sollte für den Leser auf den ersten Blick erkennbar sein, welcher Inhalt auf ihn zukommt. Schreibe also deutlich, dass es sich um eine Bewerbung handelt und gib an, dass du dich zur Ausbildung als Augenoptiker vorstellen möchtest. Noch ein Tipp: Vermeide Füllwörter und Umgangssprache! Klare Worte sind für eine E-Mail-Bewerbung Pflicht!

Der Text einer E-Mail-Bewerbung

Allgemein gilt: Vermeide in der E-Mail-Bewerbung Formatierungen, in denen du Satzteile oder einzelne Wörter kursiv, fett oder unterstrichen hervorhebst. Außerdem solltest du als E-Mail-Format „Nur Text“ auswählen, da HTML-Mails oft nicht richtig dargestellt werden! Mit diesen zwei Tipps ist der Grundstein für eine gute E-Mail-Bewerbung gelegt. Danach geht es an den Inhalt! Formuliere deine Sätze präzise, nicht zu lang und treffend. Werde dabei weder zu ausschweifend, noch zu knapp!

Wenn du einen genauen Ansprechpartner angeben kannst, wirkt das strukturiert und gut vorbereitet. Anschließend folgt der Bewerbungstext aus deinem Anschreiben, in dem du auf die gewünschte Stelle eingehst, dich vorstellst, schreibst, warum du dich in genau diesem Unternehmen bewirbst und auch etwas über dich persönlich preisgibst. Achte darauf, keine Romane zu schreiben und ausschließlich beim Thema zu bleiben. Alles andere outet dich als jemand, der noch sehr unsicher auf dem Gebiet ist.

Zum Schluss solltest du mit einer Grußformel (z.B. „Mit freundlichen Grüßen“), deinem vollen Namen und deiner Signatur (inklusive Telefonnummer, Adresse und E-Mail-Adresse) abschließen, so hat dein neuer Chef all deine Kontaktdaten auf einen Blick parat.

Der Anhang

Diesen darfst du auf keinen Fall vergessen! Oft passiert es, dass man den E-Mail-Text fertig geschrieben hat und automatisch auf Senden drückt, ohne wichtige Unterlagen beigefügt zu haben. Ein großer Fehler, der dich meist als Bewerber disqualifiziert. Deshalb schreibe lieber erst deine E-Mail-Bewerbung vor, hänge dann Dokumente an und gib erst ganz zum Schluss, nachdem du den kompletten Text gegengelesen hast, die Mail-Adresse des Empfängers ein!

Im Anhang werden dann die Bewerbungsunterlagen der E-Mail-Bewerbung untergebracht. Am besten ist es, alle Unterlagen und Dokumente in einem PDF-Dokument zu speichern. Für den Personalverantwortlichen ist dies von Vorteil, da nur ein Anhang gespeichert sowie ausdruckt werden muss. So lässt sich deine Bewerbung leichter intern verteilen. Bei abweichenden Dateiformaten besteht die Gefahr, dass diese nicht geöffnet werden können, da Programme nicht vorhanden oder veraltet sein können. Mit einem PDF gehst du also auf Nummer sicher! Der Name deines PDFs sollte das Wort Bewerbung sowie deinen Namen und weder Leer- noch Sonderzeichen enthalten. Ersetze diese am besten durch Unterstriche oder Punkte. Hänge also ein Dokument bestehend aus Lebenslauf, Zeugnissen und Arbeitsproben an, so vermeidest du zu große Anhänge und deine E-Mail-Bewerbung kann schneller gesichtet werden. Wenn du noch zusätzliches Material zur Verfügung hast, erwähne im Text, dass du auf Wunsch weitere Unterlagen nachreichen kannst.

Tipps für die Online-Bewerbung

Tipps zur E-Mail-Bewerbung auf einen Blick

Wichtig: Deine Bewerbung sollte in jedem Fall individuell sein und auf das Unternehmen und die Stelle zugeschnitten sein.

  • Versende keine Massen-Mails!
  • Schreibe deinen Ansprechpartner immer mit „Sie“ an.
  • Vermeide Kurzzeichen, Icons und Umgangssprache.
  • Versende deine Mail immer an einen bestimmten Ansprechpartner und nicht an allgemeine Adressen. Wenn du keinen Ansprechpartner hast, rufe beim Unternehmen an und erkundige dich danach.
  • Bewerbe dich pro Unternehmen nur einmal – online oder postalisch.
  • Versende deine Bewerbung von einer seriösen E-Mail-Adresse, die am besten aus deinem Vor- und Nachnamen besteht (z.B. ).
  • Unbedingt Rechtschreib- und Flüchtigkeitsfehler vermeiden! Schreibe den Text vor, prüfe ihn gewissenhaft und korrigiere ihn zusätzlich in einem Rechtschreibprogramm.Wenn du all dies beachtest, steht einer erfolgreichen E-Mail-Bewerbung nichts mehr im Weg!