Interview mit Haitham QasemInterview mit Haitham Qasem über seine Ausbildung zum Augenoptiker
  • Ausbildung

Interview mit Haitham Qasem

In Nürtingen absolviert Haitham Qasem seine Ausbildung zum Augenoptiker. Der 23-jährige wohnt in Metzingen und absolvierte vom 04. bis 08. Mai 2015 im Aus- und Weiterbildungszentrum seine erste Maßnahme der überbetrieblichen Ausbildung.

Herzlich willkommen im Aus- und Weiterbildungszentrum Karlsruhe und vielen Dank für Ihre Bereitschaft, ein Interview mit uns zu führen. Wie war Ihre Anreise?

Danke, die Anreise war ok. Ich habe am Sonntag mit dem Auto rund 1,5 Stunden gebraucht.

Wie sind Sie untergebracht?

Ich übernachte im Hotel. Man kann sich dort wohlfühlen, die Zimmer sind nicht mit manchen Wohnheimen vergleichbar.

Fühlen Sie sich gut aufgehoben?

Ja, Karlsruhe ist eine schöne Stadt und man kann viel sehen. Im Aus- und Weiterbildungszentrum ist die Arbeitsatmosphäre super! Ich kann mich richtig gut konzentrieren.

Wie waren die ersten Tage in der ÜbA?

Ich muss gestehen, etwas ungewohnt. Überbetriebliche Ausbildung ist ja noch Neuland für uns alle und wir wussten nicht, was auf uns zukommt. Ich habe erstmal alles auf mich wirken lassen. Von Tag zu Tag gewöhnt man sich mehr ein.

Wie wurden Sie im Vorfeld über die ÜbA informiert?

In der Schule beantwortete uns die Augenoptiker-Innung Baden-Württemberg im Rahmen einer Informationsveranstaltung viele Fragen schon im Vorfeld. Details habe ich dann bei der Einführung am Montag erhalten. Das hat die Unsicherheit genommen.

Was hat Ihnen bislang in dieser Woche am besten gefallen?

Man lernt sehr viel! Durch die theoretischen Teile kann man gut Lerninhalte wiederholen. Die Einrichtung finde ich auch super! Und über die Klimaanlage habe ich mich richtig gefreut, da behält man einen kühlen Kopf!

Haben Sie sich im Vorfeld Gedanken über Ihren ersten ÜbA-Kurs gemacht?

Da ich bereits vorher eine Ausbildung als Elektriker begonnen hatte, in der auch überbetrieblich ausgebildet wurde, wusste ich ungefähr, was ein ÜbA-Kurs ist. Und ich wusste, dass wir im ersten Kurs löten und schleifen. Ich war jedoch erstaunt über die gute Betreuung, die wir hier bekommen. Damit hätte ich nicht gerechnet. Die Ausbilder sind alle sehr hilfsbereit, sie behandeln uns nicht von oben herab, sondern begegnen uns mit Respekt!

In welchen Ausbildungsbereich wurden Sie eingeteilt?

Mein Ausbildungsbereich ist Nummer 2, mit dem blauen Brillenglas an der Wand.

Haben Sie alle gemeinsam die ersten Abende verbracht?

Da wir aus einer Schulklasse sind und uns bereits gut kennen, haben wir abends gemeinsam die Stadt erkundet.

Ihre Gesellenprüfung Teil 1 steht am Samstag an. Sind Sie gut vorbereitet?

Durch die Übungen im Laufe der Woche fühle ich mich ganz gut vorbereitet. Vor allem helfen mir die Ausbilder mit den Korrekturen meiner Übungsstücke sehr beim Lernen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrer kommenden Prüfung und danken Ihnen für Ihre Zeit!

Dankeschön!

 

Informier auch du dich über Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Augenoptikerausbildung.