Azubi des Monats JuliHanna-Sofie Dobe ist Azubi des Monats Juli der Augenoptik! | @ privat
  • beoptician Ausbildung

Azubi des Monats Juli – Hanna-Sofie Dobe

Wir freuen uns, im Monat Juli Hanna-Sofie Dobe als „Azubi des Monats“ vorstellen zu dürfen. 

20 Jahre ist Hanna  jung und befindet sich gerade im Übergang vom 1. ins 2. Lehrjahr. Und bereits jetzt, zu Beginn ihrer beruflichen Laufbahn, weiß sie schon, was sie nach ihrer Gesellenzeit machen möchte: „Mein größtes Ziel ist ein Duales Studium im Bereich Augenoptik und Optometrie“, sagt sie. „Unser Beruf bietet so unglaublich viel Abwechslung, das fasziniert mich jeden Tag.“ 

Die Freude an der Augenoptik zeigte sich bereits während ihres Praktikums, welches sie bei ihrem jetzigen Ausbildungsbetrieb, der Firma Ludwig Bonn e.K. in Hachenburg, absolvierte. „Hanna hat uns sehr schnell gezeigt, wie kreativ sie ist und wie viel Wert sie auf Details legt. Auch das Handwerk liegt ihr ungemein“, so Inhaber und Ausbilder Andreas Bonn. Die Augenoptik ist ein gefahrengeneigtes Gesundheitshandwerk, was natürlich bedeutet, dass man sich während der Ausbildung und auch danach viel Wissen aneignen muss – in unterschiedlichen Bereichen! Ihre Neugierde und ihr Wissensdrang kommen Hanna dabei natürlich zugute: „Ich selber trage eine Brille und wollte schon immer wissen, wie die Arbeitsschritte von A bis Z, also bis zur fertigen Brille, aussehen könnten. Darum wollte ich auch unbedingt das Praktikum machen – und bin so froh, dass ich genommen wurde!“ 

Nicht nur im Handwerk oder im Verkaufsraum bei der Beratung wird Hanna eingesetzt – aufgrund ihrer gesammelten Erfahrung, im Rahmen ihrer ehrenamtlichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in einem Jugendkreis, wurde ihr ein weiteres, verantwortungsvolles Aufgabengebiet übertragen: „Hanna unterstützt uns im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, Social Media und EDV und managt unsere Social Media Accounts“, freut sich ihr Ausbilder. „Sie hat einfach ein außergewöhnliches Feeling für Stil und Mode und interessiert sich gleichermaßen für Technik, Handwerk und die sozialen Aspekte unseres Berufes – besser hätten wir es nicht treffen können.“

Auf die Frage, welche Tätigkeit sie am liebsten ausführt, gibt Hanna zu: „Ehrlicherweise gibt es keine Lieblingstätigkeit, sondern die Abwechslung in diesem Beruf ist es, was mir besonders viel Spaß macht! Jedoch liebe ich die Arbeit in der Werkstatt sehr.“ Im nächsten Jahr steht die Gesellenprüfung Teil 1 an und Hannas Ziel rückt damit wieder einen Schritt näher.