Work-Life-Balance Karriere und PrivatlebenWork-Life-Balance: Job und Privatleben unter einen Hut bekommen © Milkos / iStockphoto.com
  • beoptician Tipps & Ratgeber

Work-Life-Balance: So schaffst Du ein Gleichgewicht

Sie ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken: die Work-Life-Balance. Aber wieso? Weil wir nur gute Leistungen erbringen können, wenn wir glücklich und ausgeglichen sind. Und dabei spielt das Privatleben eine große Rolle. Kommt es zu kurz und finden wir keinen Ausgleich zum stressigen Job, sinkt unser Potenzial. Spätestens dann ist es Zeit, an unserer Work-Life-Balance zu arbeiten. Und so geht’s…

Work-Life-Balance: Was bedeutet das?

Die Balance zwischen Arbeit und Leben – ein Gleichgewicht herstellen, um einen idealen Ausgleich zu finden. Nicht zu viel Arbeit und nicht zu viel Privatleben bilden die Work-Life-Balance. Der Begriff setzt sich aus den Worten „work“ (Arbeit), „life“ (Leben) und „balance“ (Gleichgewicht) zusammen. Alles soll die perfekte Symbiose bilden, der Alltag durch die Arbeit nicht zu kurz kommen und die individuelle Aufteilung perfekt auf die jeweilige Person abgestimmt sein. Und das ist tatsächlich individuell. Denn Person A stresst viel Arbeit nicht so sehr wie Person B. Das persönliche Empfinden spielt hier eine große Rolle und der Ausgleich von Beruf und Privatleben ist nicht unbedingt gleich verteilt.

Was sind die Vorteile einer Work-Life-Balance?

Die liegen klar auf der Hand: Bist Du glücklich und ausgeglichen, kannst Du im Job mehr Leistung bringen, Stress reduzieren, hast aber auch noch genügend Energie, um in Deiner Freizeit etwas Schönes zu erleben. Der Erfolg im Beruf gibt Dir womöglich Energie, damit Du Deinen Alltag nach Deinen Vorstellungen gestalten kannst – andersherum ist es allerdings genauso. Privates Glück kann zu beruflichem Weiterkommen führen.

Wenn die Work-Life-Balance aus dem Gleichgewicht gerät

Wenn einer der beiden Parts allerdings aus dem Gleichgewicht gerät, kann das Leben ins Wanken geraten. Zu viel Arbeit erschöpft langfristig und Leistung sowie Motivation sacken ab. Du hast dann weniger Zeit für Erholungsphasen und denkst nur noch an die Arbeit. Ein Teufelskreis. Während Deiner Freizeit kannst Du nicht abschalten, kommst allerdings während der Arbeit auch nicht richtig auf Touren, weil Du zu kaputt bist.

Der erste Schritt zur Work-Life-Balance: die Selbstanalyse

Um die Balance zu finden, solltest Du Dich genau unter die Lupe nehmen und Dich kennenlernen. Schließlich weißt Du am besten, was Du magst und nicht magst, was Du erreichen kannst und wo Deine Grenzen liegen.

Versuche, folgende Fragen für Dich zu beantworten:

  • Wie viel Belastung ist gut für mich?
  • Was mache ich gerne und was weniger gerne?
  • Was sind meine Stärken und Schwächen?
  • Welche Bedürfnisse sind mir wichtig?
  • Was sind meine Ziele im Leben?

Nur wenn Du Dich gut kennst, nicht einfach in den Tag hineinlebst und Dein Leben aktiv in die Hand nimmst, kannst Du auch Deine Jobchancen erhöhen. So machst Du Karriere, optimierst Dich selbst, steigst im Job auf und hast auch eine erfüllte Freizeit. Für manche Menschen sind allerdings andere Werte wichtig. Sie sind weniger zielgerichtet, dafür schon mit kleinen Dingen zufrieden, benötigen keinen Manager-Job und werden lieber geleitet. Jeder Mensch ist anders, hat andere Eigenschaften und Ziele. Gestalte also Deinen Beruf und Dein Privatleben weitestgehend nach Deinen Wünschen.

5 Tipps für die perfekte Work-Life-Balance

1. Zeiteinteilung

Teile Dir Deine Arbeitszeit ein, verschwende nicht zu viel für scheinbar sinnlose Aufgaben, sondern werde aktiv. Mit Konzentration und Energie wirst Du produktiverMit konkreten Arbeitsabläufen sparst Du Zeit und kannst Dir zwischendurch Ruhemomente gönnen.Lege bei langwierigen Aufgaben zum Beispiel im Vorfeld einen zeitlichen Rahmen fest. Dieser sanfte Druck spornt an.

2. Ablenkungen vermeiden

Möchtest Du wirklich mit einer Aufgabe fertig werden, sind Ablenkungen tabu. Ob Smartphone, Musik, Essen und Trinken oder E-Mails – all diese Störfaktoren solltest Du nun vermeidenund Dich voll konzentrieren. Du wirst sehen, dass Du Aufgaben schneller erledigen kannst und sich eine Art Genugtuung einstellt. Du bist anschließend stolz auf Dich, sparst Zeit, verminderst Stress und musst keine Überstunden machen. Die Work-Life-Balance funktioniert natürlich besser, wenn ein Pläuschchen mit den Kollegen auch drin ist – aber erst im Anschluss an die erledigte Aufgabe.

3. Schwieriges zuerst

Eine spezielle Pflicht bereitet Dir besondere Bauchschmerzen? Am liebsten würdest Du sie aufschieben, Dich davor drücken und gehst sie deshalb erst gegen Ende des Arbeitstages an? Quatsch! Erst durch Deine Nervosität machst Du sie zu einem fast unüberwindbaren Hindernis. Starte einfach mit der Aufgabe und Du wirst sehen, dass Du sie nach und nach und Stück für Stück in den Griff bekommst. Beginne am besten direkt morgens mit diesem Brocken. So hast Du ihn schneller aus dem Kopf und die Aufgabe belastet Dich nicht. Du wirst sehen, dass diese Taktik Dich prägt und sich Deine Selbstsicherheit steigert.

4. Ausgleiche schaffen

Klar, nach einem anstrengenden Tag bei der Arbeit bist Du manchmal wirklich kaputt und möchtest Deine privaten Termine am liebsten absagen. Doch gerade dieses Verhalten sorgt dafür, dass Deine Work-Life-Balance ins Wanken gerät. Besonders in fordernden Zeiten benötigst Du einen Ausgleich zum Job und schöne Erlebnisse, um am Ball zu bleiben. Schließlich kann Dein Leben nicht nur aus Arbeits- und Ruhephasen bestehen. Gönnst Du Dir Zeit mit Freunden, unternimmst etwas mit Deiner Familie und bringst Dich selbst auf andere Gedanken, bist Du tatkräftiger – im Beruf und in der Freizeit. Verschanze Dich nicht alleine zu Hause, sondern gehe raus und erlebe etwas! So wirst Du effektiver und steigerst Deine Lebensqualität immens.

5. Ernährung und Sport

Gesund bleiben, sich nicht vom Stress bei der Arbeit unterkriegen lassen, den Körper mit ausgewogener Ernährung und Fitness stärken – das bringt Dich weiter. Bewegung pustet den Kopf frei und schmale Kost sorgt für Leichtigkeit. Sitzt Du bei der Arbeit viel, bewege Dich am Abend als Ausgleich – auch das ist Work-Life-Balance. Gab es mittags nur ein Brot, versorge Dich beim Abendessen mit Vitaminen. Je mehr Du für Dich tust, desto besser sind Deine Zukunftschancen

Und? Konntest Du einige Verhaltensmuster bei Dir entdecken und möchtest nun vielleicht ein paar Ratschläge für Dich umsetzen? Lass Dir gesagt sein: Es ist nie zu früh, um mit der Work-Life-Balance ein ideales Gleichgewicht in Deinem Leben zu schaffen. Gehst Du achtsam mit Dir um, wirst Du beruflich und privat erfolgreich und glücklich sein.