. .

Stellensuche

Für die Regionen: Baden-Württemberg, Bayern, NRW, Rheinland-Pfalz und Saarland.

Social Media

Bist du schon einer unserer
be-optician Fans auf Facebook?

Jetzt Fan werden!

be-optician bei Instagram …

Erhalte interessante Einblicke in die Ausbildung als Augenoptiker.

Folge @beoptician auf Instagram!

Bewerbungsfoto: Die perfekte Bewerbung

Selfies verboten!

Ein gutes Bewerbungsfoto zeigt dem potentiellen Arbeitgeber, dass du es ernst mit der Ausbildungsstelle meinst. Mit dem Handy gemachte Selfies oder Urlaubsfotos sind absolute No-Gos in der Bewerbung! Doch was macht ein gutes Bewerbungsfoto eigentlich aus? Wie sollten sich Bewerber für das Foto kleiden? Und wo wird das Bewerbungsfoto in der Bewerbung platziert?

Hilfe vom Profi

Ob Mimik, Kleidung, Frisur oder Hintergrund – jedes Detail eines Bewerbungsfotos transportiert eine bestimmte Information. Die Redewendung "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte" trifft hier hundertprozentig zu. Das Ziel eines guten Bewerbungsfotos ist es, Seriosität und Sympathie zu transportieren. Damit dein Bewerbungsfoto das leisten kann, sollte es professionell gemacht sein. Ein Bewerbungsfoto schnell mal eben zu knipsen, ist keine gute Idee. Denn stimmt zum Beispiel die Ausleuchtung nicht, kannst du schnell unschöne Augenschatten bekommen. Die Botschaft an deinen potentiellen Chef: Dieser Kandidat ist müde und gestresst. Dabei sollte das Bewerbungsfoto genau das Gegenteil ausdrücken, es soll zeigen, dass du fit, entspannt und motiviert bist! Deshalb solltest du dir, was das Bewerbungsfoto betrifft, professionelle Hilfe holen. Viele Fotografen sind auf Bewerbungsfotos spezialisiert und rücken dich buchstäblich ins rechte Licht.

Kleider machen Leute

Bei der Kleiderwahl solltest du auf Ordentlichkeit und auf Sauberkeit achten. Knittrige Hemden oder fleckige Kragen wollen zukünftige Chefs nicht sehen. Blusen und Hemden müssen gebügelt sein. Darüber ein Blazer oder Sakko – fertig ist der perfekte Look fürs Bewerbungsfoto! Als Augenoptiker-Azubi wirst du später viel Kundenkontakt haben. Piercings oder Tätowierungen sind deshalb bei Arbeitgebern nicht gerne gesehen. Wenn möglich, nimm deine Piercings für das Foto heraus und verdecke Tätowierungen mit der Kleidung. Spezieller Tipp für Mädels: In Sachen Make-up solltet ihr beim Bewerbungsfoto auf Natürlichkeit setzen. Zu stark betonte Augen oder knallig geschminkte Lippen sind beim Bewerbungsfoto nicht von Vorteil.

Bewerbungsfoto: Mit einem ehrlichen Lächeln punkten

Ein ehrliches Lächeln wirkt sympathisch und transportiert positive Emotionen. Genau das willst du mit deinem Bewerbungsfoto erreichen! Ein Tipp wenn's beim Fototermin mit dem positiven Gesichtsausdruck nicht so recht klappen will: Schließe die Augen und denke an ein schönes oder lustiges Erlebnis oder an eine Person, die du besonders gern hast. Oder denke daran, wie du dich fühlen wirst, wenn du den Ausbildungsplatz zum Augenoptiker tatsächlich bekommst. Öffnen jetzt die Augen: Du wirst merken, dieses Lächeln ist echt und wird auch deinen potentiellen Arbeitgeber überzeugen!

Drei Grundregeln für das perfekte Bewerbungsfoto:

1. Gehe zu einem professionellen Fotografen!
2. Achte in Sachen Kleidung auf einen ordentlichen Eindruck!
3. Zeige Selbstvertrauen und lächle in die Kamera!

Seite weiterempfehlen